Coca-Cola: Eine Aktie für den Weihnachtsmann?

Wie kaum ein anderes Unternehmen versteht der amerikanische Softdrink-Gigant Coca-Cola es, die Weihnachtszeit für Werbung in eigener Sache zu nutzen. Es dürfte kaum jemanden geben, der die Coca-Cola-Weihnachtstrucks nicht kennt, die seit 20 Jahren zur Weihnachtszeit durch die Welt fahren. Und selbst bei dem, wie wir uns heute den klassischen Weihnachtsmann in rot mit Wallebart vorstellen, hatte Coca-Cola in den dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts seine Finger im Spiel.

So scheint es geradezu zwangsläufig, dass in der begonnenen Weihnachtssaison auch die Aktie von Coca-Cola eine größere Aufmerksamkeit bekommt. Allerdings hat das auch fundamentale Gründe. Neben einem regelmäßig robusten Wachstum, das in den vergangenen Jahren selbst in Rezessionszeiten relativ stabil blieb, trumpft Coca-Cola immer wieder als Dividendenwert auf.


Coca-Cola trumpft als Dividendenwert auf!

Dass der Softdrink-Hersteller zu den sogenannten Dividends Aristocrats gehört, durfte bekannt sein. In diese Gruppe fallen amerikanische Unternehmen, die seit 25 Jahren und mehr jedes Jahr ihre Dividende erhöht haben. Das ist bei Coca-Cola ebenfalls der Fall. Mit dem Unterschied, dass man sogar noch in einen noch exklusiveren Club Mitglied ist, den Dividend Kings, die seit mehr als 50 Jahren ihre Dividende von Jahr zu Jahr angehoben haben.

Umbau des Geschäftes!

D.h. natürlich nicht, dass Coca-Cola keine Herausforderungen zu meistern hat. Wie der Erzrivale Pepsi musste sich auch der Marktführer in den vergangenen Jahren den veränderten Konsumgewohnheiten der Verbraucher anpassen. D.h. konkret, dass man insbesondere von zuckerhaltigen Softdrinks in zuckerreduzierte Getränke und Gesundheits-Getränke expandieren musste. Coca-Cola mit rund 500 eigenen und lizenzierten Marken hat aber eine solch breite Geschäftsbasis, dass hier auch für die absehbare Zukunft damit gerechnet werden darf, dass der Getränkehersteller seine herausragende Marktposition verteidigen kann.

Aktie von Coca-Cola hängt Benchmark ab!

Vor diesem Hintergrund ist es auch nachvollziehbar, warum die Aktie im Verhältnis zum Gesamtmarkt in den vergangenen Monaten so positiv performen konnte. Während in den letzten drei Monaten beispielsweise der S&P 500 als Benchmark einen Kursverlust von zeitweise 9%, aktuell rund 5% verbuchen musste, konnte die Aktie von Coca-Cola im gleichen Zeitraum einen Gewinn von rund 13% ausweisen.

Das hat auch etwas damit zu tun, dass aus der vorangegangenen Tech-Blase an der Wall Street erheblich Luft abgelassen wurde. Viele bisherige Highflyer wie Amazon, Facebook oder Alphabet wurden faktisch halbiert, während Klassiker wie Johnson & Johnson und eben auch Coca-Cola wieder als alternative Investments gesucht wurden. Aus dieser Branchenrotation heraus dürfte zumindest für Coca-Cola vorerst die Chance auf eine weitergeführte Jahresendrallye bestehen.