Wirecard: Auf dem Weg zur Entscheidung?

Beim deutschen Zahlungsdienstleister Wirecard schaut alles gebannt auf den morgigen Tag. Denn dann läuft offiziell das bisherige Leerverkaufsverbot der deutschen Finanzaufsicht ab. Allerdings erst nach Börsenschluss, was bedeutet, dass es erst nach dem langen Oster-Wochenende so richtig spannend werden könnte. Allerdings besteht auch noch die Möglichkeit, dass die BaFin das Verbot verlängert. Ein Indiz könnte dafür sein, dass nun auch offiziell Anzeige bei zuständigen Münchner Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts auf Marktmanipulation gestellt wurde. 

Gegen wen konkret, ist bislang nicht bekannt. Doch genau so, wie das Leerverkaufsverbot für eine einzelne Aktie ungewöhnlich war,. So könnte die BaFin womöglich befürchten, dass bis zu Klärung des Sachverhaltes neue Attacken möglich sind. Das würde für eine Verlängerung des Verbots sprechen.

Doch auch, wenn die BaFin das Leerverkaufsverbot verlängert, könnte es in den nächsten Tagen wieder grösseren Druck auf die Wirecard-Aktie geben. Dies aus zwei Gründen:...

Steinhoff International: Eine weitere Atempause?

Der südafrikanische Möbelkonzern Steinhoff liefert mal wieder etwas erfreulichere Nachrichten. Erst vor wenigen Tagen hatte das Unternehmen mit deutschen Wurzeln den Abschlussbericht der Buchprüfer von PwC zum Bilanzskandal erhalten. Die Aussage darin war klar: Das frühere Management hatte viele Jahre lang systematische Bilanzfälschung betrieben. Eine Überraschung war diese Feststellung nicht, sondern eigentlich nur die Bestätigung aller bisherigen Informationen.

Immerhin ist nun quasi das Betrugsvolumen mit festgestellten rund 6,5 Milliarden Euro festgezurrt und könnte bei der strafrechtlichen Aufarbeitung noch eine Rolle spielen. Für Steinhoff selbst ermöglicht es der Bericht, dass man nun die Bilanzen 2017 und 2018 vorlegen kann...